• Unsere Stips im Interview #3: TeachSurfing

    In unserer Interview-Reihe stellen wir euch unsere Stips genauer vor. Numero drei in der Reihe macht TeachSurfing. Das Team hat eine Plattform entwickelt, auf der Reisende ihr Wissen einpacken und vor Ort weitergeben können: Share knowledge while traveling the world!

     

    Das Team von Teachsurfing hat eine Plattform entwickelt, die es Reisenden ermöglicht, nicht nur ihre Flip-Flops und Badeshorts, sondern auch ihr Wissen für die nächste Reise einzupacken und vor Ort weiterzugeben. Im Gegenzug dafür erhalten die reisenden Wissensgeber besondere kulturelle Erlebnisse, welche kein Reiseführer der Welt ersetzen kann. Hinter dieser tollen Idee stehen Miganoush Magarian und Gretta Hohl, die beide ihre Abschlüsse im IT-Bereich gemacht haben und durch ihre Herkunft die verschiedenen Kulturen aus Ungarn, dem Iran, Deutschland, Armenien und Rumänien verbinden.

    Wie kamt ihr auf die Idee von TeachSurfing und welche Gedanken stehen hinter dem Konzept?

    "TeachSurfing ist aus der persönlichen Historie des Gründerteams entstanden, aus unserer internationalen Herkunft sowie unserer Bildungs- und Berufserfahrung. Beim Besuch unserer Heimatländer erleben wir regelmäßig Arbeitslosigkeit, kulturelle Konflikte und fehlende  Perspektiven. Auf der One Young World Konferenz (OYW), in der es um globale soziale Probleme geht, haben wir Menschen getroffen, die uns von denselben Problemen in ihren Ländern berichtet haben. Es war schnell klar, dass Bildung und persönlicher Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft ein Weg ist diese zu lösen. Wir beschlossen deshalb auf Basis unseres beruflichen Hintergrundes, TeachSurfing als Webplattform aufzubauen.

    Über diese ist es möglich, dass sich reisende Wissensgeber und einheimische Lerninteressierte begegnen und gemeinsam individuelle Bildungsveranstaltungen umsetzen. Die vermittelten Themen bestimmen sich durch die individuellen Fähigkeiten und Anfragen. TeachSurfing bildet so eine Basis aus Respekt und kulturellem Verständnis zwischen den Parteien, stillt Bildungsbedarf und unterstützt eine gelungenen Berufswahl. Der dadurch ermöglichte internationale Wissensaustausch kann Menschen neue Perspektiven eröffnen."

    Wer kann bei TeachSurfing mitmachen?

    "Als Wissensgeber können alle Personen teilnehmen, die anderen Kulturen gegenüber respektvoll entgegentreten und bereit sind, kostenfrei persönliche Fähigkeiten auf einer Ferien- oder Berufsreise zu teilen. Der Abschluss eines Studiums ist dafür nicht erforderlich. Bei TeachSurfing kommt es auf das praktische Wissen an. So kann z.B. ein lange ausgeübtes Hobby durch einen Workshop oder die eigene Muttersprache in einer Gesprächsrunde vermittelt werden.

    Als Wissenssuchende sind Schulen, Universitäten und nicht profitable Organisationen gefragt. Diese stellen die Wissensinteressen ihrer Schüler, Studenten oder Mitglieder auf TeachSurfing und organisieren die Bildungsveranstaltung mit dem Wissensgeber."

    Wie groß ist euer Netzwerk aus Wissensgebern und Wissenssuchenden bereits?

    "Auf unserer Webplattform teachsurfing.org sind +900 Wissensgeber und +100 Einrichtungen angemeldet. Das gesamte Netzwerk verstreut sich bereits auf über 100 Länder. Die Plattform ist seit Juni 2014 online."

    Welche Pläne habt ihr für das kommende Jahr?

    "In 2016 möchten wir erneut ein TeachSurfing Wave Event veranstalten, ähnlich zur diesjährigen Veranstaltung in Armenien (armenia.teachsurfing.org). Ein TeachSurfing Wave findet parallel zu einer internationalen Veranstaltung statt und lädt die Teilnehmer ein, in lokalen Schulen, Universitäten und Non-Profit Organisationen Wissen zu teilen.

    Der nächste Zielort ist noch offen und Vorschläge nehmen wir gerne unter info(at)teachsurfing.de entgegen!"

    Was ist das Schönste, das ihr bisher bei oder mit TeachSurfing erlebt habt?

    "Ich bin selbst als TeachSurfer angemeldet und habe letzten Winter einen Workshop in einer ungarischen Schule in Bulgarien gehalten. Vor einem Monat hatte mir die Schulleiterin mitgeteilt, dass die Schüler immer noch mit Begeisterung von diesem Workshop sprechen. Das war ein großartiges Erlebnis."

     

    Seit März 2015 sind TeachSurfing Stipendiaten des Social Impact Start Programms und arbeiten in unserem CoWorking-Space im Social Impact Lab Berlin.

     

    (Autorin: Felicitas Nadwornicek)

  • Twitter

    social impact is also on Twitter. Please follow us for updates.


    Newsletter

    Please enter your details for regular updates