• PSSST! DAS INTERVIEW DER BESONDEREN ART - Salidt

    10 Interviewfragen und eine Kamera. Das Team Salidt aus dem Social Impact Lab Leipzig hatte ein Interview der besonderen Art, denn sie durften auf die Fragen nicht einfach nur antworten, sondern mussten ihre Antwort pantomimisch darstellen - in nur einem Bild. Entstanden ist eine persönliche Geschichten zu dem Projekten und Bilder zum Lachen, Schmunzeln und Staunen.

    Kristýna Jaklová und die Welt der festen Körperpflege

    Ausbildung: Studium Sustainable Development an der Universität Leipzig

    Produkt: Innovatives Zubehör für feste Körperseifen & Haarshampoos

    Startup-Status: Produktentwicklung

    Lässt man den Blick durchs Badezimmer schweifen, entdeckt man Einwegplastik neben Einwegplastik. Da stehen Shampoo, Duschgel und Spülung in der Dusche, Flüssigseife am Waschbecken und eventuell noch 5 -10 Reinigungsmittel in Plastikflaschen in der hintersten Ecke im Schrank. Auch wenn Kunststoffbehälter die Aufbewahrung erleichtern, vereinen sie doch ein grundlegendes Problem: Plastik. Plastik ist in der Natur nicht abbaubar, sondern lediglich in Millionen kleine Partikel zersetzbar. „Das gesamte Plastik, dass seit der Industrialisierung produziert wurde, ist immer noch da“ erzählt Kristýna vom Social Startup sålidt. Mittels innovativen Zubehör zur Aufbewahrung und Transport, sowie festen Haarshampoos und Körperseifen, will das Startup auf das Problem von Wegwerfplastik aufmerksam machen und diesem entgegenwirken.

    Kristýna, Mitinitiatorin der Startup-Idee, geht hierbei selbst großes Schritten zur Einwegplastikvermeidung. Stolz verkündet sie, dass ihr Bad zu 100% plastikfrei ist, denn neben festen Körperseifen, finden sich bei ihr z.B. auch eine Holzzahnbürste und Zahnpastatabletten. „Es gibt so viele Möglichkeiten privat Plastik zu vermeiden, man muss es nur wollen“, erklärt Kristýna. Sie achtet auch im Haushalt auf das Vermeiden von Einwegplastik. Hierzu zählen das Verbot von Take-Away-Behälter, Fast-Food- und Fertigprodukten, oder die Mitnahme eines eigenen Einkaufsbeutels zum Supermarkt.

    Die Social-Startup Idee entstand 2015, im Zuge der Climate-KIC Summer School for sustainable entrepreneurship. Während der fünfwöchigen Veranstaltung wurde sich intensiv mit ökologischen Problemen und innovativen Lösungen beschäftigt. Als einen Lösungsansatz entwickelte ein Team rund um Kristýna, die Idee zu sålidt. Über den studentischen Verein oikos, lernte Kristýna dann, zum Glück, auch noch Claudia vom Sozialunternehmen heldenküche (Stipendiatin der 1.Kohorte im Sozial & Gründer Programm) kennen. So folgte eins dem anderen und Claudia inspirierte das Startup-Team für ein Stipendium beim Social Impact Lab Leipzig.

    Doch auch wenn die Idee von festen Seifen und praktischen Accessoires generell einfach erscheint, steht das Team noch vor vielen Schwierigkeiten. So nimmt die Entwicklung von Transport- und Aufbewahrungsprodukten viel Zeit in Anspruch. Außerdem ist das Team international verteilt und ein geregelter Arbeitsablauf gestaltet sich als schwierig, aber das Startup will nicht aufgeben. Ihr Ziel ist es mit einer Bewusstseins-Kampagne und den passenden Aufbewahrungsprodukten, das Image der festen Seife vom Oldschool, wieder zum coolen Mainstream zu transformieren. Wir dürfen also auf den finalen Schlag des Social Startups gespannt sein und sind uns sicher, dass Kristýnas Traum irgendwann erfüllt sein wird. sålidt-Produkte in allen Drogeriemärkten!  

    sålidt, was können wir uns darunter vorstellen?

    Welches gesellschaftliche Problem soll mit der Startup-Idee gelöst werden?

    Wie bist du auf die Idee gekommen?

    Was ist das Kuriose an Einwegpflegeprodukten?

    Welche Probleme bringen feste Körperpflegeprodukte mit sich?

    Legst du privat viel Wert auf das Vermeiden von Plastik?

    Was hat dich bei deiner Recherchearbeit zum Thema Plastik am meisten schockiert?

    Was macht dir an deiner Arbeit am meisten Spaß?

    Was möchtest du in der Zukunft erreicht haben?

    Wo kann, außer im Badezimmer, noch Plastik eingespart werden?

    Wie bist du auf das Lab und das Sozial & Gründer Stipendium gekommen?

    Dein Tipp für andere Gründungsinteressierte?

    Salidt sind Stipendiaten des Sozial & Gründer Programms Social Impact Lab Leipzig. Hier geht's zu ihrem Gründerprofil und ihrer Facebook-Page.

    (Text und Fotos: Leonie Bahl)

  • Twitter

    social impact ist auch auf Twitter. Folgen Sie uns für die neuesten Updates.


    Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein