• Socialee - Reden ist gut, machen ist besser

    Kennt ihr Socialee schon? Das neue Berliner Projekt baut ein soziales Netzwerk auf um Menschen zusammenzubringen: Der eine hat Holz, der andere will ein Hochbeet bauen und braucht es. Über Socialee können sie zusammenkommen und einfach mal machen!

    Hinter dem Namen Socialee stecken Amira, Ben, Jochen und Moritz, die sich im Dezember 2014 auf der #dclassconference kennengelernt und inspiriert davon das Projekt Socialee ins Leben gerufen haben. Und das finden wir so gut, dass wir es euch vorstellen wollen.

    Socialee online..

    Im Mittelpunkt von Socialee soll eine Plattform stehen, auf der Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen zusammenkommen können, um sich gegenseitig bei den verschiedensten kleineren und größeren Problemen und Projekten zu helfen. Wie findest du potentielle Mitstreiter*innen? Du gibst einfach auf der einen Seite an, was du suchst und sein und machen willst und auf der anderen, wo deine Fähigkeiten liegen, in welchen Bereichen du mit deinem Wissen weiterhelfen kannst und was du anderen sonst noch anbieten kannst. So können sich alle gegenseitig helfen, um aus ihren Visionen neue Realitäten entstehen zu lassen.

    Bis zum Launch der neuen Seite (schon ganz bald!) gibt es die bislang ausgefüllten Zettel ganz schön vieler Menschen, die auf der linken Seite ihren Input anbieten und auf der rechten Seite angeben, welchen Output sie sich wünschen, hier zu sehen: http://www.socialee.de/zettel.html - schaut gleich mal durch, vielleicht hat jemand genau das, was du schon lange suchst, für dich?

    ..und offline..

    Doch nicht nur online ist Socialee präsent, sondern das Team hat auch schnell einen physischen Ort für sich und seine Crowd gefunden – ein Büro im Crowdcafé am Mehringplatz 7 in Kreuzberg. Dort wird die Welt nicht als Ort voller Probleme gesehen, sondern als Ort voller Ideen und Potenziale. Denn die Socialee-Macher wissen: Nur wenn wir anpacken, können wir gewinnen!

    Unter diesem Motto lief nun schon zweimal die Veranstaltung Socialee Engaged im Crowdcafé. Inhalt der Veranstaltung ist die Vorstellung besonderer Projekte, Ideen und Menschen sowie die Diskussion über verschiedene gesellschaftliche Bereiche und die anschließende Möglichkeit zur Vernetzung  der Gäste untereinander. Socialee Engaged #1 befasste sich mit dem Thema Integration von geflüchteten Menschen. Moderiert von Shai Hoffmann stellten die Macher von Re:fugee:ca, Cucula, Flüchtlinge Willkommen sowie unsere Alumni Über den Tellerrand und unsere aktuellen Stips Wings University ihre besonderen Projekte zur besseren Integration und Hilfe beim Ankommen für Geflüchtete vor. Teil der ersten Socialee Engaged war auch die großartige Rednerin Fatuma Musa, die sich dafür einsetzt, dass Geflüchtete eine Stimme bekommen. Das Selbstbewusstsein dazu will sie ihnen durch ihre Motivational Speeches verschaffen.

    Socialee Engaged #2 fand wenige Wochen später statt. Gleicher Ort, gleich Zeit, komplett anderes Thema: das liebe Geld. Vorgestellt wurden dabei Stephanie Bothor, Künstlerin und Social Hackerin, die ein Jahr ohne Geld gelebt hat und von ihren Erfahrungen aus diesem Jahr berichtete. Außerdem stellte sie ihr Projekt Bliss’d vor, in dem um Zeit und Geld gespielt wird, welches für gute Zwecke investiert wird. Michael Bohmeyer berichtete über sein Projekt Mein Grundeinkommen. Nachdem er selbst ein Jahr von gecrowdfundetem Geld gelebt hat, hat er nun schon 12 Grundeinkommen (12.000 € in monatlich 1000 €-Raten), die durch Crowdfunding zusammengekommen sind, an andere Personen verlost. Er will sehen, was es mit den Menschen macht, wenn sie plötzlich nicht mehr darauf angewiesen sind, den Hauptteil ihrer Zeit damit zu verbringen, einer Beschäftigung nachzugehen, für die sie bezahlt werden. Im Leben aller Mein Grundeinkommen-Bezieher hat sich in dem Jahr viel getan: Denn Freiheit macht kreativ! Auch Leo Wonneberg war eingeladen und sprach über sein Projekt Spreeblüten, eine Berliner Alternativwährung. Neben dieser Idee brachte er auch seinen Kollegen Thomas Mehwald mit, der über Alternativwährungen forscht und dabei vor allem von der Möglichkeit der Überwindung sozialer Ungerechtigkeit durch Alternativwährungen begeistert ist.

    Gemeinsam hat das Socialee-Team bei der zweiten Socialee Engaged ein Experiment gewagt: Beim gegenseitigen Kennenlernen zu Beginn der Veranstaltung schrieben alle Partner ein Problem ihres Gegenübers auf. Aus all diesen Zetteln wurden im Laufe des Abends zwei Probleme gezogen, welche dann direkt vor Ort mit der Crowd zu lösen versucht wurden.

    ..und heute auch mit euch?

    Heute Abend, 22. Juli um 19.00 Uhr, startet die dritte Socialee Engaged im Crowdcafé. Darin dreht sich alles um Antons Reise und Waldemar von einhorn wird auch dabei sein. Wir geben euch eine dringende Empfehlung: Hingehen, zuhören, mitmachen und Teil einer richtig schönen Bewegung werden!

     

    (Autorin: Felicitas Nadwornicek)

  • Twitter

    social impact ist auch auf Twitter. Folgen Sie uns für die neuesten Updates.


    Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein