• Design Thinking in der Schule?

    Im Juni widmen wir uns dem Themenfeld Bildungsinnovationen bei Social Impact. Nach der Vorstellung des Bundeswettbewerbs von Baut Eure Zukunf tanfang des Monats, haben wir auch unsere Stipendiaten und Alumni mit ihren Bildungsvisionen bereits auf dem Social Impact-Blog vorgestellt. In diesem Beitrag geht es nun um den inhaltlichen und methodischen Ansatz des innovativen Bildungsprojektes Baut Eure Zukunft.

     

    Baut Eure Zukunft im Überblick

    Vor der Entwicklung von Baut Eure Zukunft stand die Frage: Wie können Schüler*innen gesellschaftliche Herausforderungen der Zukunft angehen um sich aktiv und gemeinschaftlich mit ihren Themen auseinandersetzen? 

     

    Als Antwort darauf hat unser Team aus Expert*innen, Lehrer*innen und Schüler*innen das kostenfreie Angebot Baut Eure Zukunft rund um innovative Bildung entwickelt. 

    Dieses Angebot besteht aus folgenden Bausteinen:

    1.    Digitale Toolboxen zu den Bereichen Zukunftsangst, Mobbing, Rassismus, Gewalt, Demokratiebildung, freies Thema und ab dem Schuljahr 2019/2020 auch Kompetenzen der Zukunft. Die Materialien sind bewusst so zugänglich wie möglich gestaltet, sodass Lehrer*innen ein zusätzlicher Arbeitsaufwand erspart wird.

    2.    Regionale Camps, wie BautEureZukunft@camp sind eintägige Workshoptage, an denen Schüler*innen-Teams mit der Design Thinking Methode an Lösungsideen für gesellschaftliche Herausforderungen arbeiten. Unterstützt werden sie dabei von Design Thinking Trainer*innen.

    3.    BautEureZukunft@challenge ist das Bundesfinale des Bildungsprojekts Baut Eure Zukunft. Die Ergebnisse des diesjährigen Bundesfinales sind hier zu finden. 

    Fortbildungen für Lehrer*innen und Pädagog*innen, wobei die Teilnehmer*innen in vierstündigen und anderthalbtägigen Fortbildungen eine Einführung und anwendungsorientierte Übungen zur Methodik Design Thinking im Kontext Schule, Sozial- und Jugendarbeit erhalten.

     

    Innovationsprozesse in der Schule

    Die Methode Design Thinking ist nicht nur für Startups und im Managementkontext eine effektive Methode für die Entwicklung neuer Lösungsansätze, sondern bietet auch im Bildungsbereich sowohl Lehrer*innen als auch Schüler*innen eine praktische Methode zur Lösung vieler Herausforderungen. Design Thinking ist eine Problemlösungs- und Innovationsmethode, bei der in gemischten Teams effektive Lösungen erarbeitet werden. Der iterative Innovationsprozess gibt der Teamarbeit eine offene und doch zielorientierte Struktur. 

    Design Thinking ist nicht einfach nur ein Methodentrend, sondern bietet Entwicklungschancen für Lehrer*innen als auch Schüler*innen gleichermaßen. Die Methode kommt ursprünglich aus dem Silicon Valley und wurde von David Kelly, dem Gründer einer bekannten Design-Agentur entwickelt. Auch die Professoren Terry Winograd und Larry von der Stanford University prägten die Methode maßgeblich. 

    Der traditionelle Design Thinking-Prozess besteht aus sechs Phasen: Verstehen, Beobachten, Sichtweise definieren, Ideen finden, Prototypen entwickeln und Testen. Baut Eure Zukunft hat diesen Prozess angepasst und verkürzt, um diesen für die Anwendung in der Schule praktikabel zu gestalten. 

     

    Gründe für Design Thinking in der Schule

    Kreatives Arbeiten kommt in der Schule oft zu kurz. Design Thinking bietet einen Rahmen  dafür, Räume für einen freieren Gedanken- und Ideenaustausch zu schaffen, die so zu einem gesteigerten Selbstbewusstsein führen können. Aber es gibt noch weitere Vorteile und Entwicklungsmöglichkeiten für alle Teilnehmer*innen: 

    Teamwork: Einerseits wird das Gefühl gestärkt, dass alle Teil eines Ganzen sind, andererseits wird dabei die eigene Rolle im Team reflektiert und resultiert in einer persönlichen Weiterentwicklung von Fähigkeiten. 

    Förderung von Empathie und Verständnis (Sozialkompetenz): Bedürfnis/se der Nutzer*innen stehen dabei im Mittelpunkt.

    Multidisziplinäres Arbeiten: Die verschiedenen Phasen erfordern verschiedene Herangehensweisen und Fähigkeiten. So können Schüler*innen ihre Stärken gezielt in den Prozess integrieren.

    Durch das Prototyping steigt außerdem die Lernmotivation durch haptische Reize und es schafft Lehrer*innen und Pädagog*innen einen guten Zugang zu Schüler*innen über andere Herangehensweisen.

    Somit bietet die Anwendung von Design Thinking mit Jugendlichen nicht nur einen spannenden und lehrreichen Austausch und Prozess für alle Beteiligten, sondern auch das Erlernen wichtiger Zukunftsfähigkeiten für den weiteren Lebensweg und die sich stetig wandelnde Arbeitswelt.

     

    In diesem Sinne: Bleibt neugierig, wissbegierig und habt Freude am Lernen! 

    Du hast Fragen oder Anregungen zu unserem Programm Baut Eure Zukunft? Melde dich bei uns:

    Unter: 030 / 22 06 63 900, oder: info(at)baut-eure-zukunft.eu 

     

     

  • Twitter

    social impact ist auch auf Twitter. Folgen Sie uns für die neuesten Updates.


    Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein