• Ein Rückblick auf unseren Themenmonat

    Unser Themenmonat über unsere internationalen Kooperationsprojekte neigt sich dem Ende zu. Den April 2019 haben wir genutzt, um unser Team International vorzustellen.

     

    Wir haben in diesem Monat 

     

    Unser Team für internationale Projekte

    Das sind die klugen Köpfe hinter unseren internationalen Kooperationsprojekten:

    • Irmak ist Projektmanagerin für SENTINEL & Drosos Network of Competence for International Coordination Project. Sie vernetzt und unterstützt unsere Partner*innen in Ägypten, Tunesien, Marokko und Palästina dabei, bessere Förderangebote für Sozialunternehmer*innen in ihren Regionen bereitzustellen. Für SENTINEL kreiert sie zahlreiche Workshops sowie gerade eine Fahrradtour für und mit Sozialunternehmer*innen im ländlichen Brandenburg (Stay tuned!). 
    • Moritz ist Projektleiter und -Projektmanager für  SENTINEL, EMEN und Social(i)Makers. Momentan ist er in die Umsetzung des Scalerator für Social(i)Makers involviert, die 2. Annual EMEN Conference in Den Haag mit einem Fokus auf die Finanzierung von und für migrantisches Unternehmertum sowie in die Qualitätssicherung des SENTINEL Projekts, wo er regelmäßig Feedback zu den Pilotprojekten unserer europäischen Partner*innen gibt.
    • Florian ist Programmleiter und Projektmanager für SOCENT SPAsSocial(i)Makers und RurAction. Er leitet und koordiniert alle Projektaktivitäten des Teams und arbeitet zurzeit zusammen mit der Brandenburgischen Landesregierung und weiteren Stakeholdern daran, effektive Förderformate für Sozialunternehmer*innen im ländlichen Brandenburg zu entwickeln. 
    • Sascha ist Projektmanager für das Projekt  SOCENT SPAs. Er designt Workshop- und Unterstützungsformate zugunsten von SOCENTs im ländlichen Raum. 
    • Patrick ist Projektmanager für SIKE, einem von der Europäischen Union geförderten Projekt zur Stärkung regionaler Ökosysteme sozialer Innovationen, das besonders Hochschulen in diesen Prozess einbindet. Er kooperiert dabei mit der Sozialforschungsstelle der Technischen Universität Dortmund und neun weiteren Hochschulen und Praxispartnern aus Großbritannien, Spanien, Portugal und Kroatien. Wissensaustausch ist ein zentrales Element des Projekts.

     

    Warum ist das Thema so wichtig?

    „Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa und darüber hinaus tragen Sozialunternehmen mit großartigen Lösungen immer mehr dazu bei, soziale und ökologische Schieflagen anzugehen und beseitigen. Wir als Social Impact möchten ihnen durch bessere Lern-, Coaching- und Finanzierungsangebote dabei helfen, sich in Zukunft mehr auf ihre Kernarbeit zu konzentrieren und dadurch vielen, vielen Menschen dabei zu helfen, ein besseres Leben führen zu können." - Florian, Projektleiter des Team International

    Die Bewerbungsfrist für unser Scalerator Programm hat am 22. April geendet und unser Team ist gespannt darauf, bald ein Social Startup, das sich an der Schwelle zur Skalierung befindet, ein Jahr lang mit passgenauem Coaching und fachlicher Expertise unterstützen zu dürfen. 

     

    Wie geht es mit unserem Themenmonat weiter?

    Da wir dieses Jahr das 30-jährige Jubiläum von Social Impact feiern, möchten wir den nächsten Themenmonat der Geschichte unseres Unternehmens widmen. Seid gespannt auf exklusive Social Impact History, alte Fotos und Anekdoten!

     

  • Twitter

    social impact ist auch auf Twitter. Folgen Sie uns für die neuesten Updates.


    Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein