• Fußball-Akademie in Ghana für Teamgeist & Zusammenhalt

    Abdulai aus Ghana hat sich nach mehreren Jahren Aufenthalt in Europa dazu entschieden, in sein Herkunftsland zurückzukehren um dort eine Akademie für junge Fußballer und Fußballerinnen zu gründen.

    In Ghana war Abdulai ein erfolgreicher Fußballer und hatte den Wunsch, seine Karriere als Fußballstar in Europa weiter zu verfolgen. Mit 19 Jahren verließ Abdulai sein Zuhause und zog nach Italien, um dort in einem Fußball-Club zu spielen. Einige Jahre später ging es weiter nach Hamburg, wo Abdulai seine Fußball-Karriere in der Oberliga weiterverfolgte. Aufgrund einer Verletzung musste Abdulai sich aber letztendlich von seinem Traum verabschieden und hat versucht, sich mit anderen Jobs durchzuschlagen.

    „Ich arbeitete, um Geld zu verdienen, doch die Jobs haben mir nicht gefallen. Mir fehlte die Alternative zum Fußball und ich habe es bereut, dass ich mich nicht auf meine Ausbildung fokussiert habe.“

    Jetzt hat Abdulai sich dazu entschieden zurück nach Ghana zu gehen und dort eine „Football Academy“ für junge Fußballer und Fußballerinnen zu gründen. Er möchte die Erfahrungen, die er in Europa sammeln konnte, in seinem Herkunftsland anwenden und mit anderen Schüler*innen teilen. Seit einigen Wochen wird er dabei im Rahmen des „StartHope@Home-Programmes“ im Social Impact Lab Frankfurt unterstützt. Gemeinsam mit seinem Coach erarbeitet Abdulai aktuell an einem Konzept und der „Value Proposition“ für seine Idee.

    „In Europa habe ich gelernt, wie junge Spieler auf positive Art und Weise motiviert werden können. Das wird den ausschlaggebenden Unterschied meiner Akademie machen, denn in Ghana sind die Trainer den Kindern gegenüber sehr unfreundlich, ohne sie zu fördern. Bevor das Training beginnt, werden die Schüler erst unter unserer Aufsicht und Unterstützung ihre Hausaufgaben machen.“

    Dazu möchte er Teamgeist, Zusammenhalt und moralische Werte trainieren. Abdulai möchte den Schüler*innen von seinem Lebensweg erzählen, damit sie in ihrem Leben die richtigen Entscheidungen treffen. Er möchte sie motivieren, sich mehr auf ihre Leistungen in der Schule zu fokussieren und nicht ins zu Ausland flüchten, sobald sich dort eine Möglichkeit entwickelt.

    Wir sind sehr gespannt wie es mit Abdulai’s Idee weitergeht und halten euch auf dem Laufenden.

     

    Social Impact Lab Frankfurt, 29.04.2019

  • Twitter

    social impact ist auch auf Twitter. Folgen Sie uns für die neuesten Updates.


    Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein