• KLEIDUNG NACH MAẞ

    Lucky plant Mitte Dezember nach Nigeria zurückzukehren. Dort möchte er eine Schneiderei eröffnen und Kleidung in seinem eigenen Stil produzieren.

     

    Lucky ist in einem Dorf in Nigeria geboren und aufgewachsen. Bereits in seiner Jugend hat er seinen Eltern bei der Arbeit geholfen und Einblicke in das Betriebsgeschehen einer Schneiderei erhalten. Nach einem einschneidenden Ereignis in der Vergangenheit sah Lucky sich gezwungen, aus Nigeria zu flüchten. Sein langer Weg führte ihn schlussendlich nach Deutschland.

    In den acht Jahren, die Lucky in Deutschland verbracht hat, konnte er viele Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Er hat, unter anderem, in einer Gärtnerei, einer Brauerei und einem Hotel gearbeitet. Aber es verlief nicht alles nach Plan: Luckys Asylantrag wurde abgelehnt und er verlor seine Arbeitserlaubnis. Seine Möglichkeiten in Deutschland waren damit immer mehr beschränkt. Schließlich entschloss er sich für eine freiwillige Rückkehr nach Nigeria.

    Dort möchte er zum einen an seine bisherigen Erfahrungen im Bereich Schneiderei anknüpfen. Zum anderen konnte er während seines Aufenthalts aktuelle Designs und Trends in Deutschland beobachten. Diese Impressionen möchte er mitnehmen, um etwas Eigenes zu kreieren und etwas Neues zu schaffen.

    „My plan back in Nigeria is to start a tailoring business. I want to come out with what I call ´unique style´. I am going to combine the Western way of dressing with African textiles.“

    „By opening a tailoring business I want to add value to my community and my country. I want to create job opportunities for the people around and bring clothes to them which are usually in very far distance.“

    Um Unterstützung bei der Erarbeitung einer Strategie und eines Geschäftsmodells zu erhalten, hat Lucky sich im September beim StartHope@Home - Programm angemeldet. Die letzten drei Monate hat er regelmäßig das Social Impact Lab München besucht und an Coachings rund um das Thema Gründung teilgenommen.

    „In this programme I learned a lot – how to write a businessplan, how to do calculation, how to bring out my dreams and goals. It gave me the benefit to meet with other people with practical experience and to talk to experts. They gave me some inputs and I know that if I will make use of them, I will have a positive result. The only thing that I was missing was time. If I would have started earlier, I would have gained a lot more.“

    Mitte Dezember wird Lucky nach Nigeria zurückkehren. Er hat bereits das Migrationsberatungszentrum in Benin kontaktiert. Sobald er angekommen ist, wird er seinen großen Traum in Angriff nehmen. Dabei wünschen wir ihm natürlich ganz viel Erfolg!

    Social Impact Lab München, 06.12.2018

  • Twitter

    social impact ist auch auf Twitter. Folgen Sie uns für die neuesten Updates.


    Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein