• Social(i)Makers: Soziale Innovationen für Zentraleuropa

    Ziel des internationalen Social(i)Makers Projekts ist es, Soziale Innovationen in Zentraleuropa zu fördern. 2018 wurde dazu ein transnationales Bildungsprogramm entwickelt. Nächster Schritt wird die Entwicklung und Durchführung einer Plattform samt Unterstützungsprogramm für Social Entrepreneurs und alle, die soziale Innovationen vorantreiben wollen.

     

    2018 haben die Social(i)Makers Projektpartner ein transnationales Bildungsprogramm entwickelt, um Sozialinnovator*innen fortzubilden. Ziel des Programms ist die Entstehung einer zentraleuropäischen Community, die gemeinsam Social Innovation vorantreibt. 

    Förderung sozialer Innovationen durch Onlinekurs, Workshops & Festivals

    Mit der Social Innovation Academy wurde im Herbst 2018 ein kostenloser Onlinekurs mit sieben Modulen entwickelt, welcher die Teilnehmer*innen durch den kompletten Kreislauf sozialer Innovation führt. Der Kurs deckt die Themenbereiche Active Citizenship, Social Business, Technology for Social Innovation, Stakeholder Engagement, Impact Assessment, Impact Investing und Social Innovation Policies ab und zählte bis Januar 2019 über 2700 Teilnehmer*innen. Die Social Innovation Academy bleibt weiterhin kostenfrei für Neuregistrierungen und alle Interessierten geöffnet. Die Anmeldung ist hier möglich.

    Um auf den gewonnenen Erkenntnissen der Social Innovation Academy aufzubauen, veranstaltete jedes Projektland eine Reihe an Workshops. Social Impact führte die Workshops Active Citizenship, Social Business – von der Idee zum Geschäftsmodell, Design Thinking für soziale Innovationen, Stakeholder-Engagement für Sozialunternehmer*innen, Wie misst man soziale Wirkung? – Tools & Strategien, Impact Finance - Finanzierung für soziale Unternehmen und Social Innovation Policy durch. Insgesamt wurden von allen Projektpartner*innen 65 Workshops mit 1652 Teilnehmern veranstaltet. In Österreich nahmen insgesamt 76 Personen und in Deutschland 177 Personen an der Veranstaltungsreihe teil.

    Um den Teilnehmer*innen die Ziele des Projekts näherzubringen, wurden zu Beginn der Social Innovation Academy eintägige Festivals von den Social(i)Makers Projektpartnern in den jeweiligen Ländern veranstaltet: Von praxisorientierten Workshops, in denen Teilnehmer*innen konkrete sozialinnovatorische Herausforderungen besprachen, bis zu Podiumsdiskussionen und Filmvorführungen war einiges geboten. Insgesamt zogen die sieben Festivals 740 Besucher*innen an, Nachberichte sind hier zu finden.

    Support von nationalen und internationalen sozialen Innovationen

    Im Januar 2019 kamen die Projektpartner in Budapest zusammen, um die 2. Projektphase zu besprechen. Gemeinsam wurde vier Tage an Ideen und Möglichkeiten zur Förderung und Unterstützung von Social Innovation in Zentraleuropa gearbeitet. Geplant sind eine transnationale Online-Plattform, lokale Pilotprojekte in allen teilnehmenden Ländern sowie eine transnationale Idea Competition. Begleitet werden die Programme von zahlreichen Events wie Hackathons, World Cafès und Konferenzen. Alle unsere deutschlandweiten Events und Neuigkeiten geben wir hier bekannt.

    Hintergrund

    Social Impact implementiert mit Social(i)Makers ein Interreg-Projekt der EU, welches darauf abzielt, Capacity Building zum Thema Soziale Innovation in den Ländern Zentral- und Osteuropas zu unterstützen und Menschen dabei zu helfen, soziale Innovationen in ihren Regionen zu entwickeln und damit ihren Communities vor Ort und darüber hinaus zu helfen. Social Impact ist dabei eine von 13 Organisationen aus sieben Ländern Zentral- und Osteuropas, die gemeinsam den Aufbau einer transnationalen Gemeinschaft von sozial-innovativen Akteur*innen auf den Weg bringen.  

    Für die neusten Informationen einfach Social(i)Makers auf Facebook, Twitter und LinkedIn folgen oder die Projektwebsite besuchen.

     

  • Twitter

    social impact ist auch auf Twitter. Folgen Sie uns für die neuesten Updates.


    Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein