Challenge2020: Mit digitalem Coaching den Herausforderungen der Coronakrise begegnen

Mittwoch, 19. August 2020

Wir blicken zurück auf drei Monate unseres Online-Förder­programms Challenge2020 #ImpactVsKrise, das Social Startups, Organisationen und Initiativen, die Antworten zu den aktuellen und künftigen Heraus­forderungen ent­wickelt haben, bei der Umsetzung, Weiter­entwicklung und Ver­breitung ihrer Ideen unter­stützte.

Im März stand die Welt gefühlt still. Social Distancing, Home Office, Arbeitslosigkeit, Doppelbelastungen, leere Supermarktregale. Eine neue Realität und eine große Ungewissheit über die Zukunft hielten uns plötzlich fest im Griff. Die Coronakrise lähmte zunächst unsere Gesellschaft und bremste unsere gewohnten Bewegungsräume vollkommen aus. Infektionszahlen und Prognosen über den Zusammenbruch der Wirtschaft dominierten die Nachrichten.

Auf die erste Schock­starre folgte jedoch alsbald auch viel Solidarität aus der Gesellschaft: Insbesondere viele Nachbarschafts­projekte und andere lokale Strukturen erfuhren ein riesiges Comeback. Die Krise schärfte unseren Blick für das Wesentliche und beförderte eine digitale Reorganisation unserer Gesellschaft. In den letzten Monaten sind viele (digitale) Ideen für die Verbesserung von Lebens­situationen entstanden, von und für (Sozial-)Unternehmen.

 

ONLINE-FÖRDER­PROGRAMM CHALLENGE2020 #IMPACTVSKRISE

Basierend auf unserer jahrzehnte­langen Erfahrung in der Gründungs­beratung haben wir das deutschland­weite Online-Förder­programm Challenge2020 entwickelt und neu gegründete sowie etablierte (Sozial-)Unternehmen unterstützt, die im Zuge der Coronakrise ihre Geschäfts­modelle erweitern wollten. Um die negativen Folgen abzuschwächen und möglichst vielen Menschen diese guten Lösungs­wege zugänglich zu machen.

Drei Monate Challenge2020 #ImpactVsKrise liegen nun hinter uns. Drei Monate mit 13 inspirierenden Teams, tollen Menschen und vielen neuen Erfahrungen mithilfe digitaler Kollaboration. In jeweils vier Wochen entwickelten die Teams gemeinsam ihre Ideen zu den Fragestellungen:

  • Wie können (Solo-)Selbst­ständige und (Klein-)¬Unternehmer-*innen in der Krise unterstützt werden?
  • Wie können besonders von der Krise betroffene Personen (z.B. Obdachlose, Alleinerziehende, Senior*innen u.a) in der Krise unterstützt werden?
  • Wie können die aktuellen Heraus­forderungen der Krise im ländlichen Raum gelöst werden?

 

WAS WURDE ERREICHT? – RÜCK­BLICK AUF DIE CHALLENGE2020

„Im heutigen “Corona-Blues“ vergessen wir schnell, dass in den ersten Wochen jeder Tag ungewiss und anders war. Daher mussten wir im Gegen­satz zu unseren sonstigen Unterstützungs­programmen für Startups schnell und situativ arbeiten.“– erläutert Thorsten Jahnke, Programm­leiter der Challenge2020. „Bewährt haben sich in den ersten drei Monaten besonders die digital-persönlichen Coachings, die kurzen Fachinputs von Trainer*innen und Mentor*innen, sowie der kontinuierliche Austausch aller Beteiligten.“

Localivery sind eins unserer Teams, die ursprünglich beim Hackathon #WirVsVirus der Bundes­regierung eine Idee entwickelt und nach kürzester Zeit ein smartes und innovatives Produkt auf die Beine gestellt haben: Mit ihrem Service helfen sie durch die Krise angeschlagenen Einzel­händlern und Restaurants, weiterhin ihre Waren in der Umgebung verkaufen zu können – ohne den Aufwand einer Onlineshop-Programmierung, sondern ganz simpel über die Lieblings-Messenger-Apps ihrer Kund*innen. Valentin Sauer‘s (Team Localivery) Fazit zur Teilnahme an unserem Förder­programm:

„Wir, das Team von Localivery, sind begeistert von dem Umfang und der Flexibilität bei der Unterstützung durch Social Impact. Selbst unser sehr spezifischer Hilfe­bedarf konnte bedient werden. So bekamen wir eine umfängliche Beratung verschiedener Bereiche und machen sogar noch einen Workshop zur Firmen­gründung. Wir wurden nie mit einer Frage­stellung alleine gelassen. Danke für die Unter­stützung!“

Unsere Alumni TeachSurfing hingegen, die normalerweise Begegnungs­räume für Reisende und lokale Communities schaffen, sahen sich durch die Krise gezwungen, ihr Geschäfts­modell anzupassen und komplett auf digitale Angebote umzustellen. So entstand ihr neues Format StayHomeShareYourKnowledge, dessen Entwicklung wir betreuen durften:

 „I was very impressed about the flexible, customized and agile setup of this project. The coaching and expert support was targeted to exact questions that we had. We were very impressed of the quality and commitment of our coach. She was very much involved in analysis and strategic decision making of the project and gave very valuable and rich feedback and input.“

Eingebunden in die Challenge2020 waren auch Expert*innen verschiedener Bereiche, wie z.B. Christian Fuchs, Geschäftsführer der fuchs+wald GmbH. Sein Feedback zur Challenge:

„Gemeinsam mit Social Impact darf ich spannende Projekte mit gesellschaftlichen Impact unterstützen. Die Offenheit und der Wille zur Veränderung vom SI-Team und deren Projekt­teilnehmenden begeistern mich. Es ist eine Freude in diesem Team einen Beitrag leisten zu können.“

Nicht nur die teilnehmenden Social Startups, sondern auch wir als Social Impact haben eine Menge gelernt, z.B. wie regionale Einkäufe auch ohne die großen Platt­formen aus den USA digital gestaltet werden können, wie Mund- und Nasenschutz inklusiver designt werden kann, wie wir Bildung kollaborativ gestalten können, wie stationäre Senior*innen ihre Nachrichten mithilfe von Brieftauben statt Smartphones & Co austauschen können, wie Spendierbretter und Soli-Hilfen funktionieren uvm.

Bei der Challenge2020 handelt es sich um unser erstes Förder­programm, das wir komplett online organisiert haben. Unsere eigene Challenge bestand also darin, auf unser Coworking zu verzichten, das bis dahin eine große Rolle in unseren Programmen gespielt hat. Selbst Mentor*innen aus der Wohlfahrt haben unsere Teams zum ersten Mal durch einen komplett virtuellen Erfahrungs­austausch unterstützt. Das war nicht nur für die Teams, sondern auch für die Mitarbeiter*innen aus Wohlfahrts­verbänden eine bereichernde Lern­erfahrung. Denn mit Freude haben wir festgestellt, dass kollaborative Arbeit und Zusammen­halt auch sehr gut im digitalen Raum funktionieren!

 

GEMEINSAM FÜR EIN BESSERES MORGEN NACH DER KRISE

Die Corona­krise ist noch längst nicht vorbei, auch wenn viele Dinge im Alltag sich wieder normal anfühlen. Die im Zuge dieser schwierigen Zeit entstandenen Heraus­forderungen werden auch zukünftig nach innovativen Lösungen verlangen. Wir hoffen, mit der Challenge2020 einen nachhaltigen Beitrag zur Ab­schwächung der aktuellen Krise leisten zu können. Gemeinsam für ein besseres Morgen nach der Krise!

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg bei der weiteren Umsetzung ihrer tollen Ideen! Ein besonderer Dank gilt vor allem unseren Coaches, Mentor*innen und Experte*innen, die kurz­entschlossen und ehren­amtlich die Teams unterstützt haben.

Wir sind Social Impact.

Wir haben die Vision einer gerechten und zukunftsfähigen Gesellschaft von morgen. Deshalb entwickeln wir Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen wie Klimawandel, Fragen der Migration und Integration, Rechtspopulismus oder Stadt-Land-Gefälle. Unser Blog gibt euch Einblicke in unsere Arbeit, in die Erfolge unserer (Social) Startups und hinter die Kulissen. Er zeigt, was uns wichtig ist. Wirft Fragen auf. Gibt Antworten. Unterhält. Und inspiriert. Viel Spass beim Lesen!