Logo

StartHope@Home: Teilnehmer­*innen berichten

„Den sozial Schwachen in meiner Herkunftsregion etwas zurückgeben…,“

Dienstag, 26. Oktober 2021

so lautet eines der vielschichtigen Ziele unseres Absolventen Khurram, der in seinem Herkunftsland Pakistan die Eröffnung eines Sportmodeladens plant. Wie das zusammen hängt, erklärte uns Khurram in einem Interview kurz vor seiner freiwilligen Ausreise nach Sialkot in Pakistan.

Zum Start seines Coachings im Programm StartHope@Home am Social Impact Standort München hatte er als Teilnehmer zunächst verschiedene Gründungsideen, wie etwa eine Motorradvermietung, Restaurant oder einen Sicherheitsdienst. Zusammen mit unserer externen Trainerin Susanne wurden daher zunächst die vorhandenen Ressourcen evaluiert und anhand Khurram‘s Stärken das Business stärker eingegrenzt.

„Wir haben sehr viel über meine Persönlichkeit, meine Talente, meine Stärken und das was mich ausmacht gesprochen. Ich war früher Profi-Sportler und habe in Pakistan jahrelang professionell Cricket gespielt. Wir haben gemeinsam festgestellt, dass es im Falle einer Gründung dem Thema Sport eine zentrale Rolle zukommen würde.“

Und so entstand die Idee für einen Laden mit dem Verkauf von Sportmode aus speziellen für Trainings geeigneten pakistanischen Materialien, mit besonderen Stickereien, dessen Angebot baldmöglichst erweitert werden soll und im weiteren Verlauf sogar eine eigene personalisierte Design Linie angedacht ist. Hierbei ist Khurram besonders wichtig, pakistanische Lieferanten mit einzubeziehen und besonders Frauen eine Chance zu geben, für sein Start-Up zu arbeiten.

Zunächst allerdings wird sich das Angebot von Trainingsanzügen und sommerlicher Sportkleidung hauptsächlich an Männer und Jungen richten. Nach etwa 2 Jahren soll das Sortiment auch auf Frauen und Mädchen erweitert werden, die in Pakistan einen deutlich erschwerten Zugang zu Sport und Sportartikeln haben. Gerade deshalb möchte Khurram auch diese Zielgruppe bedienen, und auf diese Weise Sport und Gesundheit in der breiteren Gesellschaft zu vermarkten und zu unterstützen.

Dabei helfen sollen auch durch ihn angebotene Trainingsangebote wie Zirkeltraining für Männer Indoor & Outdoor und bei geeigneten vorhandenen Räumlichkeiten auch für Frauen und Kinder. Aufgrund seines eigenen Hintergrundes würde Khurram gerne auch offiziell mit den Cricket-Clubs in seiner Stadt zusammenarbeiten.

Dabei geht es Khurram fast weniger um die Vermarktung seines Start-Ups, als darum auch die sozial Schwachen seiner Gesellschaft miteinzubeziehen und Gleichstellung zu unterstützen.

Keine leichte Aufgabe. Bereits in Deutschland bemühte sich der Teilnehmer um Sponsoren und Netzwerkpartner. Um Herausforderungen bestmöglich vorzubereiten, wurde als Teil des Coachings ein Video-Call mit dem GIZ-Beratungszentrum in Pakistan geführt, das den Teilnehmer und sein Projekt vor Ort aktiv & konstruktiv weiter unterstützen möchte.

Trotzdem bewertete das Coaching-Duo besonders die Voraussetzungen und die mögliche Konkurrenz vor Ort einzuschätzen im Rückblick als herausfordernd. Am Ende ist Khurram mit dem Coaching bei Social Impact sehr zufrieden: „Besonders war für mich die Menschlichkeit und ich hatte einen sehr guten ersten Eindruck von der positiven Einstellung der Projektmitarbeiter. Mein Coach hat mich neben praktischen Tipps besonders hinsichtlich der Stärke und der Willenskraft, die ich für mein Projekt brauche und vordergründig dem unbeirrbaren Glauben an mich selbst, unterstützt. Das war wichtig für mich!“

Zurück in Pakistan ist Khurram nun bereits mit großem Engagement dabei seine Pläne in die Tat umzusetzen. Als hilfreiche Guideline kann er hier auf einen mit Susanne erarbeiteten Business Plan zurückgreifen. Ebenso besucht er div. Workshops, welche vom GIZ-Beratungszentrum in Pakistan empfohlen wurden.

Khurram wird das Team von StartHope@Home über seine Entwicklungen auf dem Laufenden halten!

Social Impact Lab, München

Zurück