• Textilreinigungs-Startup in Dakar, Senegal

    Mouhamed kehrt im November in seine Heimatstadt Dakar zurück und möchte dort eine Textilreinigung mit europäischen Standards eröffnen.

     

    Seit Juli 2018 nimmt Mouhamed an unserem StartHope@Home Projekt im Social Impact Lab in München teil.

     „Ich bin nach Deutschland gekommen, um meiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen. Ich habe Deutsch gelernt und viel Unterstützung bekommen, trotzdem war es am Anfang nicht leicht. Da mein Asylantrag abgelehnt wurde und ich nicht hierbleiben und meine Familie finanzieren kann, will ich zurückgehen. Das war eine schwierige Entscheidung!“

    Im November möchte Mouhamed in seine Heimatstadt, Dakar, zurückkehren und dort eine Textilreinigung mit europäischen Standards eröffnen. Vor seinem Asylgesuch in Deutschland hat Mouhamed schon einmal eine Filiale einer Textilreinigung in Dakar geleitet und in Deutschland konnte er weitere Erfahrungen in der Branche sammeln.

    Während seiner Coachings bei uns im Lab hat er uns alle mit seinem ambitionierten Vorhaben und dem gut vorbereiteten Business-Plan, den er schon beim ersten Treffen dabeihatte, beeindruckt. Im Verlauf des Programms hat er Feedback dazu erhalten und wurde in allen Trainingsbereichen in den jeweiligen Projektmodulen gecoacht.

    „Ich habe viel gelernt, vor allem über Marketing, Finanzplanung und Management. Das war für mich sehr wichtig, dass ich mein Projekt gut leite und nicht so viele Fehler mache. Es war sehr interessant und ich habe viele Tipps aufgeschrieben. Die Trainerinnen haben sich Zeit genommen, um meinen Plan durchzulesen und meine Ideen zu verstehen, sie haben geschaut, wie sie mir helfen können und mit mir gemeinsam mein Projekt verbessert. Wenn man zuhört kann man viele neue Ideen bekommen, auch wenn ich sie am Anfang nicht immer gleich verstanden habe.“

    Mouhamed hat den großen Traum mit den Gewinnen seiner Textilreinigung eines Tages einen Kindergarten zu eröffnen zu können - für Kinder, die bisher auf sich selbst gestellt sind.

    „Ich möchte etwas machen. Man kann nicht alles ändern aber etwas helfen.“

    Aktuell betreibt Mouhamed zusammen mit seiner Unterstützerin Barbara Zacherl eine Spendenkampagne bei gofundme, um das noch fehlende Startkapital zu sammeln.

    Er freut sich über jede Unterstützung!

    Für weitere Unterstützung vor Ort ist Mouhamed schon mit dem Migrationsberatungszentrum der GIZ (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) in Dakar in Kontakt getreten.

    Wir sind gespannt auf seinen weiteren Weg und wünschen Mouhamed von ganzem Herzen viel Erfolg!

     

    Social Impact Lab München, 09. Oktober 2018

  • Newsletter

    Tragen Sie sich hier für regelmäßige Updates ein