3D Recyclement

3D Recyclement stellt Filament für 3D Drucker aus Plastikabfall her und fördert Frauen mit Migrationshintergrund durch Beschäftigung & Weiterbildung. Es trägt dazu bei Plastikabfall zu reduzieren, 3D Druck nachhaltig zu gestalten & Arbeitsmarktfähigkeit von benachteiligten Personen zu verbessern.

 

Hinter dem Projekt 3D Recyclement steht Christina Jäger, die im Grameen Creative Lab gegründet von Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus und Serienunternehmer Hans Reitz bereits viele Social Businesses auf ihrem Weg begleitet und unterstützt hat sowie Vorträge zu dem Thema hält. Während eines Projekts über den Einsatz von 3D Druckern zur Lösung gesellschaftlicher Probleme entstand die Idee für 3D Recyclement, das zwei gesellschaftliche Probleme adressiert. 

Auf der einen Seite produzieren wir jährlich 40 Millionen Tonnen Plastikabfall weltweit. Ein Großteil davon wandert ins Meer und zerstört unser Ökosystem denn Plastik braucht 450 Jahre um umgebaut zu werden. Und selbst in Deutschland wird längst nicht alles recycelt. Auf der anderen Seite haben Frauen mit Migrationshintergrund in Deutschland die niedrigste Erwerbstätigenquote und mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Mit Hinblick auf die aktuelle Flüchtlingsbewegung dürfte die Tendenz leider noch steigen. 

3D Recyclement löst diese Probleme in dem es Druckertinte für 3D Drucker aus Plastikabfall herstellt und Frauen mit Migrationshintergrund beschäftigt sowie deren Arbeitsmarktfähigkeit durch gezielte Trainings verbessert. Es stellt eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Filamenten im stark wachsenden 3D Druck Markt dar und versteht sich als kreatives Labor in dem weitere Upcyclingprodukte entwickelt werden.

Eintritt ins Programm: 2016, AndersGründer Frankfurt

Kontakt: Christina Jäger, christina.jaeger12@gmail.com