Logo

eXperience

Durch unsere kontinuierlichen sportlichen und naturnahen Aktivitäten können wir die Lebensqualität der Betroffenen einer posttraumatischen Belastungsstörung nachhaltig verbessern.

 

Dadurch, dass es für PTBS‐ Betroffene nach stationären Aufenthalten oft keine Nachbehandlung gibt und die Suche nach einem Psychologen mit einer Wartezeit von oftmals einem halben Jahr oder länger verbunden ist, entsteht eine Lücke im Genesungsprozess, die die Gefahr weiterer stationärer Behandlungen erhöht. Das Ziel von eXperience ist es, diese Lücke zu schließen, die Betroffenen aufzufangen und bei ihrer Genesung zu begleiten. 


1. Expeditionsreisen: Naturbezogene Expeditionsreisen sollen Betroffene in einer geschützten Gruppe aus der stressigen Alltagsumgebung (Stadt, Lärm, viele Menschen, Gefahr) herausholen, die Selbstwirksamkeit steigern und zum Stressabbau beitragen. Um die Effektivität dieses Angebots auch wissenschaftlich belegen zu können, unterstützt uns die Professur für Sportmedizin und Biologie der TU Chemnitz mit mehreren medizinischen Studien. 


2. Selbsthilfegruppen: Ein weiterer Stützpfeiler unseres Angebots sind unsere 4 Selbsthilfegruppen (Mainz, Bingen, Alzey und Chemnitz), in denen die Betroffenen nicht miteinander über ihre Traumata spre‐
chen, sondern aktiv Wanderungen in der Natur unternehmen, sowie Projekte zusammen mit Experten gestalten können, die zur Reduzierung der Symptome beitragen. Somit soll der Bürde der PTBS etwas Positives entgegengesetzt und erneut Vertrauen in andere Menschen und sich selbst hergestellt werden.

 

Eintritt ins Programm: Juli 2018, AndersGründer Frankfurt

Kontakt: Diana Komugisha,info@experience-ptbs.de

 

Zurück