Tafelhilfe

Um Tafeln vor krisenbedingten Schließungen zu bewahren, richtet sich #tafelhilfe an Freiwillige und stellt dort Informationen zur Verfügung. Auch nach der Krise wollen wir eine leicht zugängliche Schnittstelle für Tafeln und Freiwillige bieten, die nachhaltig neue Helfer*innen akquirieren kann.

 

Unser Ziel ist die Verbindung von motivierten, jungen Helfer*innen mit Tafeln in ihrer Umgebung, um krisenbedingte Schließungen zu verhindern oder rückgängig zu machen. Die Vernetzung soll durch uns auf verschiedenen Helfer- und Social-Media-Plattformen erfolgen.

Die Vernetzung setzen wir auf zwei Wegen um:

  • 1) Bedarf der Tafeln identifizieren: Mit einem sehr simplen Formular auf unserer Website haben wir eine Möglichkeit entwickelt den Bedarf der Tafeln zu identifizieren – Unsere Simplifikation und Nutzerfreundlichkeit für die Tafeln evaluieren wir stetig wie aktuell in Pilot-Projekt.
  • 2) Helfer*innen gewinnen: Mit Hilfe von sozialen Medien und zeitgerecht aufgearbeiteten Inhalten, wie aktuell auf unserer Website und unserem Tafelhilfe Instagram Account, informieren wir potenzielle Helfer, dass und wie sie Tafeln helfen können Entstanden ist das Projekt Tafelhilfe aus dem #WirVsVirus Hackathon der Bundesregierung, der im März 2020 stattgefunden hat. In den über eintausend Projekten wurden wir von der Hackathon Jury zu den Top 200 Projekten gezählt. Wir sind bereits mit verschiedenen Verbänden und Tafeln in Kontakt getreten, um gemeinsam an der aktuellen Gesamtproblematik der Tafeln zu arbeiten. Im Mai haben wir unser Unser Pilot-Projekt in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Bayern gestartet und so Informationen und Feedback mehrerer Tafeln in Bayern gesammelt.

 

Eintritt ins Programm: Mai 2020, Challenge2020

Kontakt: Konstanze Schober, konstanze@tafelhilfe.de 

Mehr erfahren: