Logo

Wie Social Startups Herausforderungen gemeinsam gestalten

Donnerstag, 21. Oktober 2021

Zusammen mit der ING Deutschland unterstützt Social Impact seit bald sechs Monaten mit der Challenge2021 Social Startups und soziale Organisationen. Acht Teams widmen sich in dieser ihren aktuellen Herausforderungen. Häufig ausgelöst durch die Covid-19-Pandemie. Doch wie erleben unsere Stipendiat:innen diese Monate der Entwicklung? Was nehmen die Teilnehmenden mit in ihre Unternehmung? Welche Erfahrungswerte und Erkenntnisse möchten sie an andere Teams oder Projekten weitergeben? In diesen Blogartikel möchten wir die Perspektive wechseln und unsere Teams zu Wort kommen lassen, wie sie die letzten Monate erlebt haben.

Welchen Mehrwert bietet die Challenge2021?

Unsere Motivation bei Social Impact ist die Unterstützung von genau den Menschen, die gesellschaftliche Probleme erkennen, innovative Lösungen entwickeln und sich aufmachen diese umzusetzen. Gemeinsam haben wir uns bei der Challenge2021 mit acht Team auf die Suche nach dem optimalen Lösungsansatz für ihre Herausforderungen und innovativen Ideen begeben. Für die Förderung sozialer Innovationen fanden in den letzten Monaten zahlreiche Workshops, fortlaufende Coachings, finanzielle Unterstützung und Vernetzungsmöglichkeiten statt. Durch die Social Impact Online-Lernplattform konnten sich die Teams eigenständig in ihre relevantesten Themenfelder einarbeiten und ihre neuen Ideen und Projekte ausbauen. Die Teams bei ihrer Entwicklung zu begleiten ist für uns genauso ein inspirierendes Abenteuer, wie für die Teilnehmenden an unseren Programmen.

Artigiana Mentoring: „Challenge2021 hat uns sehr dabei geholfen, wichtige Fragen zur Gründung zu beantworten. Auch einfach mal alles umwerfen und neu darauf zu schauen, hat uns noch mehr das finden lassen, was wir mit unserem Projekt erreichen wollen.“ 

Maingold: „Die regelmäßigen Workshops haben uns dabei unterstützt, die vielen Gedanken zu strukturieren, die wir uns in den vergangenen Monaten seit der Gründung der Initiative gemacht hatten. Und natürlich helfen die Zuschüsse, in unserem Fall insbesondere für die Rechtsberatung und Marketing-Aktivitäten, einem noch ehrenamtlichen Projekt in der Gründungsphase bei der Bewältigung des finanziellen Aufwands.“

Ausbildung Plus: „Die Challenge 2021 hat uns geholfen unser Projekt in eine Testphase zu bringen. Konkret sind wir jetzt zielgerichteter unterwegs und wir arbeiten fokussierter auf unser Ziel. Auch hat uns der Austausch mit einem ehemaligen Teilnehmer der Challenge geholfen und wir konnten seine Erfahrungen in unseren Prozess einfließen lassen. Das war bisher mein Highlight der Challenge2021.“ 

Das Geld hängt an den Bäumen: "Uns hat die Challenge geholfen, indem sie uns gezeigt hat welche Tools und Möglichkeiten es gibt konkrete Umstrukturierungen oder Probleme anzugehen. Zudem war es ein großer Mehrwert mit verschiedenen Menschen aus verschiedenen sozialen Bereichen zusammen zu kommen und über aktuelle Themen zu sprechen. "

Novaheal: „Der Kontakt zu anderen Gründern ist immer sehr wertvoll, da wir oft an ähnliche Probleme stoßen, die man gemeinsam angehen. In der so frühen Phase der Unternehmensgründung hilft natürlich auch jede Art der finanziellen Unterstützung. Die Workshops waren wertvoll, um die eigenen Ideen zu überprüfen und sich weitere Meinungen einzuholen.“

Einzignaht: „Uns haben die letzten Monate geholfen, unsere Produkte besser und verständlicher zu beschreiben. Greifbarer zu machen für unsere Kunden:innen.“

Jimentor: „Die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit (mit Social Impact und ING) im Rahmen der Challenge 2021 hat uns Anfragen neuer Mentee und Mentoren gebracht!“

TEXTILHAFEN / Digitalisierung Kleiderkammer: „Mit Hilfe der Challenge 2021 konnten wir unser Ziel genauer definieren, welches sich dadurch auch noch mal verändert und den Bedarf des Unternehmens klarer aufgezeigt hat. So entstand die Idee der Logistik App.“  

Ein Rückblick auf die Highlights der letzten Monate

Wir blicken als Organisation auf spannende Monate zurück: Die Workshops und Peer-To-Peer Sessions gaben Raum für ehrlichen und konstruktiven Austausch zwischen den Teams. Die Teilnehmer:innen konnten sich auf die Projekte und Idee der anderen Teams als auch Innovationsmethoden der Workshops einlassen. Wir haben beobachtet, dass es den Teams gutgetan hat, ebenso aus dem Alltag etwas auszubrechen und mit uns ihr Tun aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Die starke Motivation der Teilnehmer:innen tatsächlich den sozialen Mehrwert ihrer Arbeit in den Mittelpunkt zu stellen wirkt über unser Programm hinaus.

Doch was waren die Höhepunkte der Challenge2021 für unsere Teams?

Ausbildung Plus: „Das bisherige Highlight war die Aufnahme des Podcasts, gemeinsam mit Edo von Jimentor. Die Aufnahme hat sehr großen Spaß gemacht und Jimentor ist eine fantastische Idee und Edo im speziellen und Rest des Teams sind sehr coole Leute, mit denen man sich gerne austauscht! Generell die Austauschformate mit den anderen Teilnehmenden sind sehr erfrischend und toll um zu sehen, welche tollen Projekte es alles gibt!“

Maingold: „Als wir Maingold beim Peer-to-Peer vorgestellt haben, war es toll zu sehen, wie alle anderen Projekten sehr sinnvolle Ideen aus den unterschiedlichsten Perspektiven beigesteuert haben. Das war nicht nur sehr motivierend, sondern auch inhaltlich unheimlich wertvoll.“

Einzignaht: „Das es immer ein super Austausch auf Augenhöhe war und wir nur profitieren konnten.“

Jimentor: „Die finanzielle Unterstützung hat unsere Arbeit dabei unterstützt die Liquidität im Bereich Marketing und Personalkosten sicherzustellen!“

Das Geld hängt an den Bäumen: "Unser Highlight war in jedem Meeting zu sehen, wie engagiert und offen alle über sich und ihre Projekte erzählt haben. Zudem freuen wir uns am 29. Oktober das Live-Event in Frankfurt zu besuchen."

Artigiana Mentoring: „Die Podcast-Aufnahme zu Artigiana, war unser absolutes Highlight bei der Challenge2021.“

Novaheal: „Unser Highlight ist die Unterstützung durch unseren Coach Rudolf. Rudolf konnte sich extrem schnell in unsere App-Idee hereinversetzen und nimmt sich immer sehr viel Zeit für uns. Es ist eigentlich egal mit welchem Thema wir auf ihn zu kommen, wir fühlen uns gut aufgehoben.“

TEXTILHAFENS / Digitalisierung Kleiderkammer: „Die Erkenntnis, dass man durch die Verwendung von Mockups eine tolle Unterstützung bei der Entwicklung neuer Anwendungen hat. Das hat einige Knoten in den Gedanken lösen können.“

Voneinander lernen: Eure Tipps an andere Social Startups

An dem eigenen Projekt und Ideen zu arbeiten, lässt schnell über den eigenen Tellerrand blicken. Es bringt Chancen als auch Herausforderungen mit sich, die viel Teamgeist, Austausch und Durchsetzungskraft brauchen. Wir haben unsere Teilnehmenden gefragt, was sie anderen Gründer:innen und Initiator:innen mit auf dem Weg geben würden. Hier kommen die Tipps von Gründer:innen an Gründer:innen:

TEXTILHAFENS / Digitalisierung Kleiderkammer: „Das gemeinsame Durchdenken und Durchsprechen von neuen Ideen, u.a. auch mit Personen, die eigentlich nichts mit dem Produkt oder Projekt zu tun haben, kann wichtige Erkenntnisse und Lösungen aufzeigen. Für die Chance des branchenübergreifenden Austauschs sind wir Social Impact sehr dankbar.“ 

Ausbildung Plus: „Traut euch einfach! Die Challenge hat ein großes Netzwerk und hier kann euch in allen Bereichen geholfen werden. Der Austausch ist immer sehr befruchtend und hilft euch immer weiter!“

Einzignaht: „Dass es auch absolut in Ordnung ist zu sagen, dass das Projekt so nicht weiterlaufen kann. Es ist kein Aufgeben oder Versagen. Vielmehr ein "Aufräumen" und daraus entstehen wieder tolle Sachen.“

Jimentor: „Durch die Challenge ist uns klar geworden, wie groß die Social-Business Community ist. Wir haben großartige andere Sozialunternehmer:innen mit spannenden Projekten kennengelernt.“

Novaheal: „Um eure Idee zu verwirklichen geht nach draußen. Sprecht mit Leuten, die eure Kundengruppe sind. Leute die schon erfolgreich waren in einem ähnlichen Bereich und vernetzt euch viel. Es gibt so viele nette und hilfsbereite Menschen, die Eure Idee unterstützen würden. Und: Kommt in die Umsetzung und testet eure Ideen aus.“

Maingold: „Lasst euch auf die anderen Projekte ein. Das hatten wir vor dem Förderprogramm nicht so sehr erwartet, aber vor allem der gegenseitige Austausch befruchtet enorm. Wenn man erfährt, an welchen tollen Projekten die anderen Menschen arbeiten, steigert das die Motivation fürs eigene Projekt nochmal zusätzlich.“ 

Das Geld hängt an den Bäumen: "Wir möchten anderen Teams und Projekten mitgeben, dass eine offene Kommunikation und Netzwerken immens wichtig sind für einen positiven Austausch und Werdegang."

Artigiana Mentoring: „Uns von Artigiana ist bewusst geworden, wie wichtig Öffentlichkeitsarbeit ist für das Voranbringen von Social Startups.“

Noch mehr Einblicke in unser Programm aus der Perspektive unserer Teams erhaltet ihr bei unseren Podcastfolgen rund um die Challenge2021. In diesen Folgen sprechen Angelina Probst und Caya Otten mit vier Teams über ihre Erlebnisse, Erfahrungen und schönen als auch herausfordernden Momenten.

Du planst ein eigenes Projekt oder möchtest gemeinsam mit anderen Teilnehmer:innen an den aktuellen Herausforderungen deiner Organisation arbeiten? Dann folge uns doch auch Social Media und abonniere unseren Social Impact-Newsletter um über neue Programme auf den neusten Stand zu sein. Denn auch in Zukunft werden wir neue Programme entwickeln und anbieten. Wir freuen uns auf euch und euren Tatendrang!

Zurück

Wir sind Social Impact.

Wir haben die Vision einer gerechten und zukunftsfähigen Gesellschaft von morgen. Deshalb entwickeln wir Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen wie Klimawandel, Fragen der Migration und Integration, Rechtspopulismus oder Stadt-Land-Gefälle. Unser Blog gibt euch Einblicke in unsere Arbeit, in die Erfolge unserer (Social) Startups und hinter die Kulissen. Er zeigt, was uns wichtig ist. Wirft Fragen auf. Gibt Antworten. Unterhält. Und inspiriert. Viel Spass beim Lesen!